Κυριακή, 26 Ιουνίου 2016

Μετά το Brexit ζητούν να δημιουργηθεί ευρωπαϊκός στρατός


Μετά την ψήφο υπέρ του Brexit, ο πρόεδρος της Επιτροπής Εξωτερικών Υποθέσεων του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου Έλμαρ Μπροκ καλεί να δημιουργηθεί κοινό στρατιωτικό αρχηγείο της ΕE κι ευρωπαϊκός στρατός, με δηλώσεις του στην εφημερίδα Welt am Sonntag.

«Χρειαζόμαστε ένα κοινό αρχηγείο και μια συμμαχία των προθύμων, βάσει της μόνιμης διαρθρωτικής συνεργασίας όπως αυτή ορίζεται στις Συνθήκες της ΕΕ. Από μια τέτοια δομή θα μπορούσε να προκύψει τελικά ένας ευρωπαϊκός στρατός», δηλώνει ο Μπροκ στην κυριακάτικη έκδοση της Βελτ.

Για τον Μπροκ, μια κοινή στρατιωτική διοίκηση θα βοηθήσει την ΕΕ να ενισχύσει τον ρόλο της όσον αφορά την πολιτική ασφαλείας και άμυνας και να αναλάβει μεγαλύτερες ευθύνες σε παγκόσμιο επίπεδο.


Διπλωματική πηγή στις Βρυξέλλες εκτίμησε ότι η αποχώρηση της Βρετανίας από την ΕΕ θα μπορούσε να φέρει ξανά στο προσκήνιο την ιδέα της δημιουργίας ευρωπαϊκού στρατού.

Πηγή: ΑΠΕ-ΜΠΕ


ΣΗΜΕΙΩΣΗ ΙΣΤΟΛΟΓΙΟΥ: Το σχετικό δημοσίευμα:

Unmittelbar nach dem Beschluss der Briten für einen EU-Austritt spricht sich der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des EU-Parlaments, Elmar Brok (CDU), für ein gemeinsames militärisches Hauptquartier und langfristig für die Gründung einer EU-Armee aus. Brok sagte der "Welt am Sonntag": "Wir brauchen mehr Zusammenarbeit in der europäischen Verteidigungspolitik."
Mehr Kooperation bei Rüstungsprojekten, in der Streitkräftepolitik nach dem Vorbild der deutsch-französischen Brigade und bei EU-Missionen würde die europäische Außenpolitik seiner Meinung nach deutlich effektiver machen.

"Langfristig könnte eine EU-Armee entstehen"

"Wir brauchen ein gemeinsames Hauptquartier und eine Koalition der Willigen entsprechend der permanenten strukturellen Kooperation des EU-Vertrags. Aus einer solchen Gruppe heraus könnte langfristig eine EU-Armee entstehen", so Brok. Diese könnte helfen, "die Rolle der Europäer in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik zu stärken, die Verantwortung Europas in der Welt gemeinsam besser wahrzunehmen und gleichzeitig mehr Synergien bei den Verteidigungsausgaben zu erreichen".
Der Chef des Auswärtigen Ausschusses verwies aber darauf, dass eine EU-Armee heute noch gar nicht möglich und nur dann realistisch sei, wenn die verfassungsrechtlichen Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Brok: "Das bedeutet konkret, dass das Europäische Parlament bei Einsätzen einen Parlamentsvorbehalt besitzen muss. Dazu müssten aber die europäischen Verträge und zum Beispiel das Grundgesetz geändert werden."
Die EU-Außenbeauftragte Mogherini will in der kommenden Woche beim Treffen der EU-Staats- und -Regierungschefs ein Papier für eine neue "globale Strategie" der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik präsentieren. Das neue Konzept soll die seit 2003 bestehende Europäische Sicherheitsstrategie (ESS) künftig ablösen.


Δεν υπάρχουν σχόλια:

Δημοσίευση σχολίου

Σημείωση: Μόνο ένα μέλος αυτού του ιστολογίου μπορεί να αναρτήσει σχόλιο.